Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Korkröhren

woher stammt Kork eigentlich? – Wissenswertes über Kork

Kork ist ein reines Naturprodukt. Es handelt sich hierbei um die Rinde der Korkeiche (lat. Quercus suber). Das immergrüne Hartlaubgewächs wächst im Mittelmeerraum (vor allem Portugal und Spanien) und muss zur Ernte nicht gefällt werden – es wird geschält. Der Baum lebt weiter. Er erfährt hierdurch keinen Schaden.
Das erste Mal kann ein Korkbaum nach 20 Jahren geschält werden. Daraufhin bildet der Baum eine neue Kork-Rinde. Nach ca. 9 Jahren ist diese so weit entwickelt, dass erneut Korkrinde geerntet werden kann.

Nur aus der sehr dicken und hochwertigen Korkrinde werden Naturkorken ausgestanzt. Der erste Schälvorgang bringt die Jungfernrinde hervor. Sie wird vornehmlich als Zierkork zur Dekoration (Deko) genutzt oder zu Korkgranulat verarbeitet. Für Kork-Flaschenverschlüsse ist sie zu dünn und nicht strapazierfähig genug. Vor allem zur Dekoration in Terrarien (Reptilien) findet sie Anwendung. Sie ist aber auch bei vielen Nagetieren und Vögeln als Versteck beliebt, da sie ohne Bedenken angeknabbert werden kann. Korkrinde ist unbehandelt und bildet daher ein rein natürliches Produkt aus einem nachwachsenden Rohstoff.

Die Korkeiche kann über 300 Jahre alt werden. Etwa die Hälfte Ihrer Lebenszeit ist sie ein geeigneter Lieferant für natürlichen Kork.

Schreibe einen Kommentar